Büroklimatisierung

mobicool Split-Klimagerät MC7 im Einsatz in einem Büro zur Klimatisierung

Wenn die Temperaturen in den Sommermonaten steigen, herrscht in vielen Bürogebäuden eine unangenehme Hitze. Doch nicht alle Gebäude und Räumlichkeiten verfügen über eine fest verbaute Klimaanlage und können im Sommer einfach klimatisiert werden.  

Das kann nicht nur den technischen Geräten schaden, sondern vor allem die Mitarbeiter:innen belasten. Die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit leidet unter den hohen Temperaturen im Büro. 

Doch wie können Räume klimatisiert werden, wenn es keine eigene Klimaanlage gibt? Leihkälte ist hier eine praktische und günstige Lösung für eine temporär benötige Klimatisierung. Die mobilen Kaltwassersätze, die zum Einsatz kommen, können unkompliziert und schnell für die nötige Abkühlung sorgen.  

Um Büroräume effektiv und geräuscharm zu klimatisieren eignen sich besonders Split-Klimageräte. Bei Split-Klimageräten wird eine Außeneinheit installiert und über ein flexibles Schlauchsystem mit der Inneneinheit verbunden. 

Die Außeneinheit bildet dabei ein mobiler Kaltwassersatz, der als Kühlkompressor fungiert. Hier wird die Kühlflüssigkeit temperiert. Anschließend wird die gekühlte Flüssigkeit über das Schlauchsystem zum innen positionierten Kaltluftgebläse geleitet. Der wiederrum kühlt die Luft und gibt sie direkt dort ab, wo sie benötigt wird. 

So entsteht ein geschlossener Kühlkreislauf, wodurch energieeffizient und umweltschonend klimatisiert werden kann. Die Lüftungsgeräte arbeiten im Umluftbetrieb, sodass keine Abgasemissionen im Gebäude selbst entstehen. 

Neben Büroklimatisierung können die Split-Klimageräte auch zur Lagerraumkühlung, Laborkühlung, oder der Klimatisierung von Serverräumen eingesetzt werden.